Vergeben

Neuer Job, neue Passwörter. Urgs.

Eins für Windows, eins für das Krankenhausinformationssystem (sinnigerweise KIS genannt), eins für die Apotheke, eins für was weiß ich. Alle müssen natürlich nach 4 Wochen wieder geändert werden.

Ich beginne.

Gebe mein Nullachtfuffzehn Passwort ein. Das was ich immer nehme.

Ich werde darauf hingewiesen:

„Bitte geben Sie mindestes 8 Zeichen ein.“

Gut, kein Problem.

Ich gebe ein:

dublödespasswort

Ungerührt kommt zurück:

„Bitte geben Sie mindestens ein Sonderzeichen ein.“

Harr, harr, kannst Du haben!!

dublödes%$§passwort.

„Bitte geben Sie einen  Großbuchstaben ein.“

Kein Problem.

Dudummesblödes§$%&passwortdu!.

„Bitte verwenden Sie keine Umlaute.“

Guckst Du!!

Dudummesbloedes§$%%passwortdu!

„Dieses Passwort ist leider vergeben.“

Stilberatung

Ich las gestern einen Artikel. “ Was trägt ein Arzt unter dem Kittel? 10 Styling Tipps für Ärzte.“

Nachdem ich mich von einem 60 minütigem Lachflash erholte und die Worte „gedeckte Farben, Hemden mit Streifen, richtiger Grad an Seriosität, Hugo Boss, Bootsschuhe, kleiner Absatz von 5 cm, Burberry, klassische Bluse, eng tailliert“ aus meinem Kopf verschwunden waren, dachte ich nach.

Auf mich treffen eher diese Worte: “ Hauptsache bequem, je flacher desto besser, erst nach einem halben Jahr sind die Schuhe richtig gut, alte  Jeans, T-Shirts mit seltsamen Mustern, die letzte Bluse habe ich auf meinem Einschulungsfoto an“ zu.

Obwohl, jetzt an einer Uniklinik werde ich mich wohl umstellen müssen. Viele befolgen die Styling Tipps und tragen Hemden mit Streifen, Blusen, Lederschuhe (gelocht, 300 Euro).

Ich putze grummelig meine Chucks. Vielleicht gibt es die ja auch mit Absatz, klassisch, 5 cm.

20150514_151253