Arzturlaub

ist speziell, weil

–  ich auf die Unterarme des Kellners gucke und überlege, welche Venen am besten für einen grünen Zugang geeignet sind.

– ich einen  Mann im Schwimmbad mit mindestens Körbchengröße C sehe und sofort denke: Er säuft zu viel oder hatte ein Prostata Karzinom. Oder beides.

– ich im Urlaub Kaffeentzugskopfschmerzen bekomme, wenn ich nicht mehr auf meine täglichen zwei Liter komme.

– ich mich im Restaurant weit weit weg von krank aussehenden Menschen setze.  Aus Angst sie reanimieren zu müssen, wenn sie plötzlich mit dem Gesicht in die Kartoffelsuppe oder Tomatenessenz  fallen.

– ich krumme Wirbelsäulen im Schwimmbad sehe und es mir in den Fingern juckt, Calzium Vitamin D zu geben.

–   ich schlanke Wirbelsäulen im Schwimmbad sehe und überlege, wo ich dort am besten lumbal punktieren könnte.

-ich eine einarmige Frau sehe, Trauma? Tumor?

Ein Mann hat mir mir einmal beim ersten date gesagt: „Ärztinnen sind speziell (ich denke, er meinte schrecklich), weil sie immer, aber auch immer alles analysieren.“  „Verstehe ich nicht“ habe ich gesagt und auf seine Hände geguckt, wo ein großer Pickel war. Nur eine seborrhoische Keratose? Oder doch ein Spinaliom?

Dieser Beitrag wurde unter Aaargh!, Allgemein, Alltag!, Wühltisch! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Arzturlaub

  1. David schreibt:

    Cooler Artikel! 🙂

  2. Patty schreibt:

    Jaja, Berufskrankheiten und -nebenwirkungen können äußerst nervig sein 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s