Regeln – Nein Danke!

IchhabdieNasevoll:

von Regeln.

von „vernünftig“ sein.

von sich zurücknehmen.

den Mund halten (obwohl, das habe ich nie gemacht).

Menschen mit nur einem Teil an der Kasse vorzulassen, ich bin auch müde und will nach Hause.

Spitzensteuersatz zahlen, während andere mit dem Hintern nicht hochkommen und sich zwei neue Fernseher bestellen.

von Menschen, die wie ein Malbuch tätowiert sind und mich mit“ Hasse mal nen Euro? anquatschen.

zum Mittag Salatteller essen.

Och nö, Leute, nicht mit mir:

 Scheiße nenn ich jetzt Scheiße.  Und Idioten darf ich auch so nennen.

 ich gehe über Rot.

ich fahre über durchgezogene gelbe Linien auf der Autobahn (huijuijui).

– ich überhole lahmarschige Holländer rechts.

ich  kritisiere meinen Chef und bin trotzdem loyal.

ich habe kein Verständnis mehr für langsame Menschen, die sich in der Waschanlage  oder an der Kasse häuslich niederlassen und mir meine Lebenszeit stehlen.

 unzuverlässige Menschen serviere ich gnadenlos ab, raus aus meinem Leben.

und vielleicht mache ich doch meinen Motorradführerschein.

– und ich esse mittags Steak (und Nachtisch!!)

–  meine Lieder müßt und sollt ihr nicht singen 😉

Dieser Beitrag wurde unter Aaargh!, Allgemein, Alltag! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s