Meine Handtasche

Meine Handtasche ist keine zierliche Handtasche. Geht ja auch gar nicht, es ist ja auch mein halbes Leben drin.

Sie ist mintgrün, von Esprit und hat vier Fächer.
Beim jährlichem Aufräumen heute habe ich darin gefunden:

  • Eine Fahrkarte aus Berlin
  • meinen Pulsgurt zum Joggen (ach da isserja!)
  • einen blauen Ohrring (wo ist der andere?)
  • ein Kilo Quittungen (die werfe ich nur zu Hause weg, bin chronisch paranoid, dass man mir meine Visa hackt)
  • einen zerknitterten Plan der Düsseldorfer Altstadt (ja, bin ich im Wald hier lalala)
  • drei Päckchen Sniffisniff Tempo, dieweichen
  • einen Bierdeckel mit einer unleserlichen Handynummer drauf (so ein Mist)
  • einen Buntstift in umbrarot (Hä? Wo kommt der denn her?)
  • 1 Pfund Bonbonpapierchen von Sallos (das sind die harten Lakritzbonbons ohne die ein Leben nicht erstrebenswert ist)
  • 1 kleiner matschiger blauer Schokonikolaus (ich werde ihn würdig beerdigen…)
  • und meine Haarbürste, mit der man auch das schwarzweiße Pony meiner Sekretärin striegeln könnte.

Falls ich einen Unfall habe, besteht meine größte Angst darin, dass der Notarzt in meine  Handtasche guckt und schreiend wegläuft!

Silvester

Jedes Jahr die gleiche Frage! Wasmachssuzusilvester?

Folgende Variationen stehen zur Verfügung:

1. zu Hause mit Freunden  feiern, gähnen, schlimme Musik im Fernsehen sehen und hören,  seltsame Spiele spielen, sehnsüchtig auf die Uhr gucken und hoffen,  dass  es bald 24 Uhr ist. Wenn man Glück hat, landet man  bei irgendeinem Nachbarn im Partykeller und trinkt Schlammbowle bis zum Umfallen.

2. draußen feiern:   Wenn man Pech hat, ist das Essen schlecht oder kalt oder teuer oder alles zusammen, die Musik arrrghh und der ehemalige Chef sitzt neben einem und riecht wie immer faulig aus dem Mund.

3. draußen feiern: Wenn man Glück hat, eine nette location, z.B. das Cabalou,  das Essen lecker, heiß und bezahlbar.  Die übrigen Partygänger gut drauf, keine arrogante Rü Szene, die Musik chillig und es gibt Creme brulee  (das ist unbezahlbar).

Wir haben uns für die letzte Variation entschieden und freuen uns schon!

Und wehedaswirdnix! 😉