Malreingehen – Skyfall

Dasisernu, Skyfall, der neue James Bond.
Gut dann wollen wir mal. Um Daniel Craig zu sehen lohnt sich der Film nicht. Er spielt wie verordnet seine Sache runter, nicht schlecht, nicht gut. Lauwarm. Er trinkt viel und lächelt wenig, rasiert ist er auch nicht.
Aber um seinen Gegenspieler Javier Bardem in der Rolle des gestörten Silva zu sehen, lohnt es sich! Der miserabel gelbblond gefärbte Silva spielt sogar Ralph Fiennes an die Wand. Auch der neue Q ist sehenswert, sehr jung und nerdig, er stattet Bond nicht mit den üblichen gadgets aus, sondern nur mit einem Peilsender und einer personalisierten Waffe.
Ein sehr britischer Bond Film mit Porzellanbulldogen, der Londoner Subway, britischem Humor und atemberaubenden schottischen Landschaftsaufnahmen. Er ist düster, er ist realistisch, er ist reduziert, er hat trotz 145 Minuten keine Längen und er macht durch Javier Bardem sogar Spaß. Reingehen auch wenn das Ende etwas abfällt.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Alltag!, Wühltisch! veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Malreingehen – Skyfall

  1. David schreibt:

    The new Q is good, too. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s