Teppichluder

Entwicklungshilfeminister Dirk Niebels jüngster Skandal: Auf einer Dienstreise in Kabul kaufte der Minister für 1400 Dollar einen Teppich. Soweit alles gut. Anschließend lässt er den Teppich mit einer BND-Maschine der Bundesregierung nach Berlin fliegen. Der Teppich wurde am Zoll vorbei geschleust und mit einem Dienstwagen Niebels zu seiner Privatwohnung gebracht. „Es hätte niemanden gestört, wenn Niebel einen Teppich aufs Steuerzahlers Kosten importiert hätte, wenn er selbst in Afghanistan geblieben wäre“, twitterte Arndt Kircher.
Dem ist nichts hinzufügen.

Niebel hat sich selbst angezeigt, daher wird er nur 200 Euro Strafe zahlen müssen, eine Strafverfolgung hat er nicht zu befürchten. Noch Fragen?

Foto von twicepix, thx!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Teppichluder

  1. sweetkoffie schreibt:

    Mir fiel sofort die Teppichluder-Affaire von Dieter B. ein :mrgreen:

  2. Laura schreibt:

    Naja, irgendwo ist das schon eine Bagatelle, die den Mann nicht total als Politiker diskreditiert. Man sollte ihn nur ein wenig schärfer beobachten.

    • labaera schreibt:

      Ich finde nicht, dass es eine Bagatelle ist. Er hat den Teppich gezielt mit der Maschine „ausgeflogen“. Das war schon eine bewußte Strafvereitlung. War ja nicht gerade eine Stange Zigaretten 😉

      • Ano schreibt:

        Es war wohl bewusste Zollhinterziehung.
        Denn er soll dem BND mitgeteilt haben, dass es sich bei dem Teppich um ein Staatsgeschenk handeln soll, daher möge man ihn mit dem BND-Flugzeug transportieren. Also war ihm entweder bewusst, dass der Teppich nicht mit der BND-Maschine befördert werden durfte oder ihm kam es auf die Vermeidung der Zollabgabe an.
        Und bei Zollabgaben von nur € 200.- und einem ca. 18-fachen Gehalt ohne Zuschläge. lässt das tief blicken.
        Außerdem ist das doch der Minister, der erst forderte, sein Ministerium müsse abgeschafft werden und als er dann Entwicklungsminister wurde, hurtig seine Günstlinge mit gut bezahlten Posten bedankte.
        Vielleicht hat jemand mal die Definition einer Bananenrepublik parat.
        Das ist der Grund, warum man den Piraten eine Chance geben sollte. Ich hoffe, Sie nutzen sie.

      • labaera schreibt:

        Ja, das hoffe ich auch!!!

  3. Ano schreibt:

    Jetzt müssen wir uns doch beim Niebel entschuldigen. Der Teppich musste nicht verzollt werden.
    Als Sonderwirtschaftszone als eines der ärmsten Länder der Welt, muss für die Einfuhr von Produkten aus Afghanistan kein Zoll gezahlt werden.

    (P.S. Kann ich hier auch Bilder einstellen ? Hab da ein nettes, wie man Teppiche unverzollt einführen kann)

    Herr Niebel

    • labaera schreibt:

      Nein, geht leider nicht, weder bei Niebel entschuldigen noch ein Bild einstellen im Kommentar. Du kannst es mir aber gerne mailen, dann stelle ich es in Deinen Kommentar ein 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s