Liebe Freunde

ich bin Ärztin. Ich mag meinen Beruf und helfe gerne. Meistens.

Aber, liebe Freunde, was ich nicht mag:

Samstag morgens (ich freue mich auf ein Rühreischinkenbrötchenfrühstück) winselt mein Smartphone.  Gucke mit einem Auge drauf.  Hätte ich es mal gelassen.

Ein Foto von einem behaarten Männerrücken. Darauf ein riesiger blutroter Pickel.

Darunter (ohne „Guten Morgen, wie geht es Dir?“) schreit mich ein guter Freund in caps lock an:

„IST DAS BORRELIOSE ?“

„Nein, du Lauch, es ein nur Riesenmegapickel. Es wird Dir dein Samstag Abend date verderben.“

SOLL ICH NICHT DOCH EIN ANTIBIOTIKUM NEHMEN?“

„Nein, es sei denn, du willst üblen Durchfall kriegen. Und Dir Dein date verderben.“

Der Lauch lässt ab und ist beruhigt.

Am nächsten Morgen.

Ein neues Bild. Behaarter Rücken, großer Pickel, heute in schwefelgelb. Ebenfalls ohne Gutenmorgenwiegehtesdir?

„SO SIEHT ES HEUTE AUS!“

Liebe Freunde. Bitte. Ich will sowas nicht sehen. Jedenfalls nicht morgens. Jedenfalls nicht ohne ein „Guten Morgen, wie geht es Dir?“  Bitte, danke, gern geschehen liebe Freunde!

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Liebe Freunde

  1. Ginge in Germany schreibt:

    Darf ich dir ein Bild schicken? 🙂

  2. Ginge in Germany schreibt:

    Schick mal eine Rechnung nachdem die Foto gesehen hast. 🙂

  3. Frau Meyer schreibt:

    Vielleicht schreibst du demnächst zurück, dass der Pickel eine ähnliche Farbe hat, wie der übel riechende Ausfluss, mit dem du dich seit einer Woche herumschlägst. Füge ein Foto bei, auf dem eine mit Eigelb und Rahmspinat präparierte Slipeinlage zu sehen ist.

    Nee, im Ernst: Der spinnt doch.
    Da sind mir Reisebürotussi ja die Freunde lieber, die mir ganz stolz von ihren Billig-Internet-Buchungen berichten, mich aber panisch anrufen, wenn sie den Veranstalter telefonisch nicht erreichen, um zu fragen, was denn jetzt mit Air Berlin ist.

    Ein schönes Wochenende, ohne Bäh-Fotos
    🙂

  4. Ginge in Germany schreibt:

    Erich Honecker walks into his doctor’s with a frog fixed to his head.

    „What on Earth happened, Genosse?“ says the doctor, surprised.

    „Well, it started as a boil on my arse.“ says the frog.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s