Hannes vom Auesee

Der Auesee in Wesel. Mein Lieblingssee. Egalinwelcherjahreszeit. Im November haben die Bäume jetzt schon fast alle Blätter ausgezogen.

Die Baumstämme haben holzige Gesichter. Es ist jetzt ruhig und einsam dort. Die Blätter liegen im See, der Strand ist verlassen.  Dicke Enten treiben morgenmüde auf dem Wasser. Nur ein rotjackiger Frisbeespieler, der Würfe trainiert.

Aber da ist Hannes. Hannes  ist ein kleiner schwarzbrauner krummbeiniger Rauhhaardackel, der stolz ein  Riesenstöckchen im Maul trägt. Nebenbei: Wieso haben kleine Hund immer diese Baumstämme im Maul? Hannes hat die Energie eines Flummies und ist mißtrauisch. Eigentlich will er mit mir spielen, aber das Stöckchen hergeben? Nein, er kennt mich ja nicht. Vielleicht könnte ich ja mit seinem Stöckchen, dem einzigen Stöckchen der Welt, seinem Lieblingsstöckchen weglaufen. Aber es ist sooooo langweilig. Sein Herrchen sitzt müde auf der Bank. Was also tun? Ich sehe, wie es in seinem walnußgroßem Gehirn arbeitet. Gut, er lässt das Stöckchen fallen, und setzt sich knurrend daneben. Kleiner Hund, viel Ehre. Ich greife nach dem lehmigen Stock und werfe ihn weit an den Strand. Hannes ist begeistert und wir sind plötzlich Freunde an diesem grauen Novembertag.

Wenn das mal immer so einfach wäre 😉

Gelernt

Was  habe ich den letzten Wochen gelernt?

1. wenn die A 40 gesperrt ist, ist es nicht das Ende der Welt.

2. rote Stockrosen sind Klasse.

3. der Auesee in Wesel ist 100000 mal schöner als der blöde Baldeneysee in Essen, dasihresnurwisst!

4. Pizzeria romantica in Essen-Steele macht lecker indisch Essen.

5. das Namaste in Voerde kann aber auch was.

6. es gibt charmante rothaarige Engländer, bei denen nicht jedes zweite Wort „fuck you“ ist. Und die mir jede Woche Rosen schenken.

7. ich gebe keinen Cent mehr auf meine Menschenkenntnis.

8. es gibt doch noch den Sommer und ich kann pinke Sandalen tragen.

9. blaue OP Klamotten stehen mir besser als weiße Arztkittel und sind nicht so warm.

10. ich kann mit meinem Trainer stockfechten und ich gewinne (na ja, nicht immer, nein eigentlich nie…)

11. alles wird gut (aber das wusste ich vorher schon). Das gildetnich! 😉