Bildungsfernsehen

Ist ja unglaublich, was man an einem verregnetem Tag so im Fernsehen sehen kann!

Ich habe Claudia Effenberg gesehen, die Beziehungstipps gegeben hat (ist das nicht die Fußballmatratze begabte Dirndldesignerin)??

Ich habe eine Tiertrainerin mit dunklen Augenbrauen wie Raupen gesehen, die sich begeistert über achsoniedliche Fellnasen ausgelassen hat. Das heißt Hund! Sitz und mach Platz!

Ich habe Hochzeiten gesehen, mit einem Budget von 20.000 Euro, wo über die lokäischn (wie hieß das eigentlich früher???) gemeckert wurde.

Ich habe „Deutschland sucht den Superspast Superstar“ gesehen, wo Kandidaten  ihren Namen furzen können.

Ich habe faszinierende Menschen bestaunt, die vollkommen grammatikfrei Deutsch sprechen können.

Ich habe Frauentausch gesehen, wo eine Kölner Homosexuellen WG auf eine Allgäuer Christin mit 5 Kindern  trifft.  Und der schmierlappige deoferne Thorsten auf die putzwütige Silvia.

 

Ich durfte Shakira-Samantha, 17 Jahre alt, alleinerziehende Mutter, arbeitssuchend aus Bergheim bewundern.  Sie war bisher zweimal in Jugendhaft und einmal bei Super Nanny (die konnte aber auch nicht helfen).

Da bekommt der Begriff Bildungsfernsehen eine komplett neue Bedeutung.